Cover Image

Jobchancen in der IT Branche

Dezember 17, 2019 - Lesezeit: 3 Minuten

Die Chancen auf dem IT Markt sind für Fachkräfte momentan grandios. Deutschland sucht bereits im Ausland krampfhaft nach Fachkräften. Dies allerdings zumeist erfolglos, weil Deutschland aus Sicht einer ausländischen IT Kraft nicht attraktiv genug ist. Hohe Steuern, schlecht ausgebautes Datennetz, Sprachbarriere und ein eher schwacher IT Markt, was internationale Produkte angeht, gehören zu den Hauptfaktoren.

Umso attraktiver sind die Aussichten für diejenigen, die bereits in Deutschland ansässig sind. Hier ein paar Gedanken zu diesem Thema.

Wie überall in der Wirtschaft gilt: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Wir haben in der IT einen Fachkräftemangel, die Nachfrage ist groß, also sind hohe Löhne machbar.

Allerdings streut der Lohn auch innerhalb der Branche. Ein einfacher angelernter IT Service Mitarbeiter wird weniger verlangen können, als der Profi, der sich durch jahrelange Arbeit in einer Nische branchenweit einen Namen gemacht hat.

Grundlegendes Vorweg: Wer in die IT Branche geht, um viel Geld zu verdienen, aber mit IT eher nicht viel anfangen kann, der wird Probleme bekommen. Die Motivation wird irgendwann auf der Strecke bleiben. Dementsprechend stagnieren Karriere und Einkommen.

Viele ITler haben bereits vor ihrer Karriere mit dem technischen Bereich zu tun gehabt. Vor allem haben viele Nerds bereits ihre Freizeit mit Computern, Software oder verwandten Bereichen verbracht.

Seien Sie ehrlich zu sich selbst: Sind Sie Computer affin? Wenn Sie sich nicht sicher sind, probieren Sie es aus. Schnappen Sie sich ein Programmierbuch und lernen Sie eine Sprache, zumindest soweit, dass Sie ein kleines Programm schreiben und verstehen können.

Oder nehmen Sie sich Ihren Router und verstehen Sie alle Einstellungen. Wenn Sie Lust auf Hardware haben: Stellen Sie sich einen PC zusammen. Oder richten Sie ein Betriebssystem ein, am besten Linux, da es dort noch eher die Möglichkeit gibt, direkt am System Einstellungen auf die manuelle Art vorzunehmen.

Sind Sie Quereinsteiger, versuchen Sie neben Ihrem Hauptberuf Zertifikate abzuschließen. Die monetären Investitionen sind meist gering. Ein Buch und die Prüfungsgebühren reichen oft. Fallen Sie nicht auf teure Dienstleister mit Fortbildungen rein, die sind meist nicht notwendig.

Fragen Sie in Ihrem Bekanntenkreis, ob es dort ITler gibt. Die sollten aus dem Nähkästchen plaudern. Denn oft wird vergessen, dass die IT zu den stressigsten Berufsfeldern gehört.

Möglich ist auch das Anbieten von IT Dienstleistungen über das Internet. Freiberufliche kleine Aufgaben können als Einstieg in die IT Welt dienen. Dabei sollte das Lernen wichtiger sein, als gleich stinkreich zu werden.

Und bedenken Sie: Es ist keine Schande rechtzeitig zu erkennen, dass die IT Welt einem nicht liegt.